Admiral General Aladeen (Sacha Baron Cohen) beherrscht als Dikator den afrikanischen Staat Wadiya. Bei seiner Reise nach New York, wo er vor den Vereinten Nationen eine Rede halten soll, kommt es zum Putsch. Sein Sicherheitschef lässt ihn entführen, entfernt ihm den Bart und ersetzt ihn durch einen Doppelgänger. Er kann fliehen und kommt bei Politaktivistin Zoey (Ana Faris) unter, die ihn in ihrem Laden arbeiten lässt. Mit ihrer Hilfe versucht er den falschen Doppelgänger zu entlarven.

Der neue Film von Sacha Baron Cohen ist mal wieder Fremdschämen vom Feinsten. Als Diktator Aladeen tritt er in jedes Fettnäpfchen und bringt Sprüche wie z.B. „Ist es ein Junge oder eine Abtreibung?“, die teilweise jenseits des guten Geschmacks sind. Dennoch bietet der Streifen hier und da einige gute Witze, wie z.B. Megan Fox, die nicht mehr kuscheln will, weil sie schon auf dem Weg zum italienischen Staatschef ist (damals bei den Dreharbeiten war das noch Silvio Berlusconi).

Die „Liebesgeschichte“ zwischen Ana Faris‚ Figur und Aladeen wirkt an den Haaren herbeigezogen und total unglaubwürdig. Faris nervt eigentlich nur. Außerdem ist es sehr schade, dass man die ersten 5-10 Minuten aufgrund der ausführlichen Berichterstattung zum Film schon kennt.

2/6

Trailer zum Film

Advertisements