Der Anlass

Von Michael Scharsig wurde ich in die Jury des diesjährigen → Filmtipp Awards berufen. Hierbei werden alle Filme berücksichtigt, die 2015 im Kino liefen oder auf DVD erschienen. Leonardo diCaprio  und THE REVENANT wird also erst nächstes Mal gewählt. 😉 Zusammen mit 35 anderen Filmbloggern haben wir bereits die besten und schlechtesten Leistungen nominiert und eine Nominiertenliste erstellt. Bald werden wir die Gewinner der einzelnen Kategorien wählen und küren. Anlässlich der → Bekanntgabe der Nominiertenliste bat uns Michael doch einmal im Rahmen einer Blogparade zu erklären, was uns im letzten Jahr gestört, verärgert und enttäuscht hat. Dieser Bitte will ich nachkommen.

Der verbale Wutanfall

Schande auf eure Häupter, ihr Studiobosse und Filmproduktionsfirmen! 2015 war ein schlechter Jahrgang und 2016 wird es wahrscheinlich noch viel schlimmer. Wir werden zugeballert mit den immergleichen Actionblockbustern ohne Sinn für gutes Storytelling und Augenmaß. Nur weil man mittels CGI alles mögliche auf die Leinwand zaubern kann, muss man es nicht zwangsläufig auch tun. Peter Jackson weiß das inzwischen auch und hat sich schon öffentlich für THE BATTLE OF THE FIVE ARMIES entschuldigt.

Du solltest dich auch schämen und entschuldigen. Ab auf die stille Treppe, Robert Downey Jr.! Independentfilme seien unter deinem Niveau und zu schlecht bezahlt, hast du sinngemäß gesagt. Also bitte! Die Independentfilme sind die Einzigen, die noch einigermaßen Qualität ins Kino gebracht haben. Blöderweise laufen die allesamt im Herbst/Winter an – ja, das ist auch so ein Phänomen – kaum geht es auf die Preisverleihungen zu, werden die guten Filme rausgehauen während im restlichen Jahr tote Hose ist. Und  schämen sollen sich auch Jane Goldman und Matthew Vaughn, die Drehbuchautoren von KINGSMAN. Warum musste ausgerechnet diese Figur im Film sterben, warum nicht der Junge? Der hat nicht so eine hammermäßige Transformation hingelegt wie dieser bestimmte oscarprämierte Schauspieler.

Der kommerzielle Scheiß, diese fortsetzungsverseuchte Kloake, mit Filmwerbung auf Lebensmitteln und Makeup, nervt nicht nur aufgrund der simplen Filmhandlung, sondern auch schon aufgrund der vielen Informationen durch Trailer und Featurettes, die alle wesentlichen Handlungspunkte vorwegnehmen, sodass man den Film eigentlich nicht mehr sehen muss. Ja, ihr Verleiher von Studiocanal (MOCKINGJAY PART 2) und Sony (SPECTRE) dürft euch ruhig angesprochen fühlen! Was ich dieses Jahr Kinogeld verschwendet habe. Diese Verarsche hat System.  Über soziale Medien verbreiten sich die Trailer direkt vom Verleiher zum potenziellen Kinobesucher. Und zeitgleich verliert die klassische deutsche Filmkritik an Gewicht und Durchsetzungskraft. Dies hat zur Folge, dass nicht mehr eingeordnet wird. Selbst etablierte Filmkritiker fangen plötzlich an Trailer zu besprechen, weil sie denken, die Leser wollen das so. → Trailer sind Werbung. Da kann ich auch eine Zusammenfassung über das Presseheft schreiben, kommt im Endeffekt auf’s Gleiche raus.

Ich wünsche den Studios für 2016 Weitsicht sowie mehr Mut zum Risko – besonders in Hinsicht auf die Gleichbezahlung und -behandlung von Mehr- und Minderheiten und Filme über Nischenthemen. Und uns Filmkritikern, egal ob (Semi-)Profi oder Laie, wünsche ich die Fähigkeit entsprechende Ambitionen zu entdecken und bekannt zu machen.

Advertisements